foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
foto5

In der Geschichte Der Jesusbrief findet Tommy, ein Geologe und Archäologe, im Geheimarchiv des Vatikans einen Hinweis auf eine geheime Templerburg in Armenien. Dort soll sich einst die Bundeslade befunden haben. Mit einem Forschungsauftrag ausgestattet fährt er nach Armenien und begibt sich auf die Suche. Er erlebt dort unglaubliche Dinge, ergreifende Momente, herbe Enttäuschungen und er entdeckt in einem verborgenen Kellerraum einer alten Dorfkirche ein von den Templern eingerichtetes Bücher und Schriftenarchiv. Darunter befindet sich auch ein einmaliges Schriftstück: Einen Brief, den Jesus kurz vor seinem Tod seinem Jünger Johannes hat zukommen lassen. Darin bittet Jesus ihn, alsbald nach Jerusalem zu kommen. Johannes tat dies und schrieb über die danach folgenden Ereignisse einen Augenzeugenbericht. In weiten Teilen stellt Johannes darin jedoch die Geschehnisse um den Tod Jesus anders dar, als im Neuen Testament. Seinem Bericht zufolge gab es auch keine Wiederauferstehung. Danach müssen Teile der Religionsgeschichte neu geschrieben werden. Diese Geschichte ist eine Begebenheit, die in Morenos Romanprojekt „Das Geheimnis um das silberne Marderkopf-Amulett“ eine Rolle spielt. Erzählt wird im ersten Teil des Romans die tragische und außergewöhnliche Lebensgeschichte des jungen Geologen und Archäologen Tommy auf der Suche nach Geheimnissen der Menschheitsgeschichte. Zusammen mit seinem Freund und Kollegen David begibt er sich auf die Suche.

Copyright 2019  Marco Moreno