foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
foto5

Das geheimnisvolle Marderkopfamulett

(Thriller, Abenteuer- und Familiengeschichte)

Teil 1 „Die Suche nach der verborgenen Wahrheit“:

Die Handlung des Romans beginnt im Jahre 2004. Erzählt wird im Rückblick die Geschichte des Geologen Tommy Wagner, der 1980 nach seinem Studium nach Kanada ging und dort bei einer Minengesellschaft auf Neufundland zu arbeiten begann. Kurz darauf lernt er die 17jährige Julie kennen und lieben. Julie hat eine besondere Begabung: Sie kann den bevorstehenden Tod ihr nahestehender Menschen voraussehen. Nur wenige Wochen nach dem Kennenlernen verschwindet sie zusammen mit ihren Eltern spurlos. Tommy wird kurz danach von seinem Arbeitgeber mit der Suche nach Metallvorkommen im unbewohnten Hinterland von Labrador beauftragt. Er wird dabei von zwei Kollegen begleitet. Das Team erlebt auf dieser Mission etwas Unglaubliches. Nach ihrer Rückkehr nehmen Tommy und einer der beteiligten Kollegen dies zum Anlass, nach möglichen Beweisen zu suchen, die das Erlebte würde bestätigen können. Sie suchen jahrelang in mehreren Ländern und verschiedenen Archiven, darunter auch im Geheimarchiv des Vatikans. Was sie nicht wissen, es gibt im Hintergrund eine unbekannte Organisation, von der sie überwacht werden.

Ihre Suche ist begleitet von zahlreichen besonderen Erlebnissen aber auch einigen herben Enttäuschungen. Und sie machen mehrere sensationelle Entdeckungen, wonach die Menschheitsgeschichte umgeschrieben werden müsste. Schließlich finden sie 1991 im Irak bei einer Ausgrabung tatsächlich einen eindeutigen Beweis. Auf dem Transport des Objektes nach Bagdad wird ihr Fahrzeug mit Absicht von einem LKW gerammt. Tommy kommt dabei ums Leben, sein Kollege David überlebt schwerstens verletzt. Das mitgeführte Beweisstück ist seither verschwunden.

Tommys bester Freund in Deutschland, Chris Egner, der von Tommy stets über alle Entwicklungen informiert worden war, kann später zwar eine Spur zu den Hintermännern des Anschlages finden, aber damit nichts mehr ausrichten. Erst im Jahre 2004 wendet sich das Blatt. Am Grabe von Tommy trifft Chris auf ein junges Paar aus Kanada. Der junge Mann, Tom Coleman, sieht Tommy frappierend ähnlich.

 

 

Teil 2 „Spurlos verschwunden“:

Der zweite Teil beginnt im Jahre 2011. Aufgeklärt wird darin die Geschichte von Julie, die 1980 zusammen mit ihren Eltern spurlos verschwand. Hauptprotagonist ist Tom Coleman, der mit seiner Frau und der kleinen Tochter Lilly in der Nähe von Würzburg lebt. Tom ist Vulkanologe und leitet im geologischen Institut der Uni Würzburg ein Forschungsprojekt. Durch seine hohe berufliche Belastung ist seine Ehe in eine ernste Krise geraten, was seine Frau veranlasst, mit der Tochter zu ihren Eltern nach Kanada zurückzukehren. Danach überschlagen sich für Tom die Ereignisse. Im Rahmen eines Besuches chilenischer Vulkanologen lernt Tom Constanza, eine junge chilenische Kollegin, kennen. Zwischen Tom und Constanza funkt es bereits nach der ersten Begegnung. Zudem meldet sich bei Tom ein kanadischer Detektiv, den 1999 seine verschwundene Mutter beauftragt hatte, nach ihm zu suchen. Die Kontaktaufnahme scheiterte damals allerdings und auch seine Verbindung zu Toms Mutter riss ab. Erst jetzt, im Ruhestand, unternahm der Detektiv einen erneuten Versuch. So erfährt Tom, dass sein Großvater von einem ausländischen Geheimdienst aufgespürt wurde und die Familie deshalb Hals über Kopf fliehen musste. Seine Mutter gelangte später alleine in den Süden nach Mexikos, wo sie zuletzt als Ärztin in einem Armenkrankenhaus gearbeitet hatte. Nachdem dort am Neujahrstag 1994 der blutige Aufstand der „Zapatistischen Armee“ begonnen hatte, half Julie den Aufständischen und versorgte im Urwald die verletzten Zapatisten medizinisch. Um sich vor den brutalen Angriffen der mexikanischen Armee zu schützen, floh sie mit einer kleinen Gruppe in den tiefen Urwald. Tage später gelangte die Gruppe in ein unbekanntes, seit mehreren hundert Jahren isoliertes Maja-Dorf. Dort verbrachte sie über zwei Jahre. In dieser Zeit lernte sie die einzigartige Kultur der Majas kennen und erfuhr eine ganze Menge über deren Geschichte. Um herauszufinden, was danach alles geschah, fliegt Tom zusammen mit Constanza nach Mexiko. Die Spurensuche der beiden bringt einige Überraschungen ans Tageslicht. Aber nicht nur das. In einem zweiten Handlungsstrang geht es um ein militärischen Geheimlabor, wo zufällig ein Mittel entdeckt wurde, das Menschen nicht mehr altern lässt.

 

Teil 3 „2092“:

Im Jahr 2092 reist Lilly Coleman zusammen mit ihren beiden 18 und 20 Jahre alten Enkelinnen nach Chile zu ihrer Halbschwester Mayela. Diese feiert ihren 80. Geburtstag. Lilly und Mayela nehmen dies zum Anlass, um auf ihr bisheriges ereignisreiches Leben zurückzublicken. Während Lilly als Wissenschaftlerin und Beraterin einer Regierung in Ethikfragen tätig war, wuchs ihre Halbschwester Mayela in einem Mapuche-Dorf in Chile, bei einer Schamanin auf, im Glauben, diese wäre ihre Großmutter. Erst als junge Frau erfuhr Mayela etwas über ihre wahre Herkunft. Ihr weiteres Leben war begleitet von ihrem unermüdlichen Einsatz für mehr Mitmenschlichkeit und soziale Gerechtigkeit sowie ihrem Kampf gegen den in den Gesellschaften stark verbreiteten Egoismus, der am Ende für den Klimawandel und die damit einhergehende fortschreitende Umweltzerstörung mitverantwortlich war und noch immer ist. So erfahren die beiden jungen Frauen aus unterschiedlichen Blickrichtungen, wie dramatisch sich die Welt und die Lebensbedingungen für ihre Großmutter und deren Schwester in den letzten 70 Jahren verändert haben. Zwar wurde inzwischen einiges erreicht, aber der Temperaturanstieg konnte noch nicht zum Stillstand gebracht werden. Viele Regionen der Erde werden deshalb noch für lange Zeit unbewohnbar bleiben.

Copyright 2020  Marco Moreno